Zurück zum Menue

VERGANGENE KONZERTE

Wer alles hier war

9.1.2010 20 Uhr

Sabrina Palm & Michael Lempelius

Traditional Irish Music

Mit Musik für Herz und Bein verstehen es diese beiden Musiker, ihr Publikum bestens zu unterhalten. Das 2008 gegründete Duo bestehend aus der Fiddlerin Sabrina Palm und dem Bouzoukispieler Michael Lempelius hat mitreißende Instrumentalstücke sowie eingängige Songs zum Hauptbestandteil des Programms erklärt. Mit viel Spaß an der Sache lassen die beiden schnell den Funken zum Publikum überspringen.
Musikbeispiele sind zu hören unter
http://www.myspace.com/palmlempelius


13.3.2010 20 Uhr

Aquabella

a capella

Aquabella ausgezeichnet mit dem special award worldmusic 2009 in Graz! Nur Wasser ist so facettenreich wie ihr Gesang: fließend, reißend, ruhig oder auch tropfend verändert es sich ständig und bleibt doch Wasser. Vier charismatische Solistinnen präsentieren die faszinierende weibliche Seite der vokalen Weltmusik, ihre künstlerische Unterschiedlichkeit harmonisiert dabei perfekt in einem einzigartigen Ensemble: Aquabella!

Das Berliner Ensemble hat sich mit traditioneller Vokalmusik aus der ganzen Welt ein einmaliges Repertoire in über 20 Sprachen angeeignet. Aus anfänglicher Neugier auf den Sound bulgarischer Frauenchöre wurde eine Suche nach Liedern und Klängen rund um die Erde. Fasziniert studieren die Sängerinnen seitdem immer wieder neue Vokaltechniken wie den weißen Klang der bulgarischen Gesangskultur oder Jodeln ein. Die Wandlungsfähigkeit und der Farbenreichtum ihrer Stimmen kommen ihnen dabei genauso zugute wie der außerordentliche Tonumfang jedes Ensemblemitgliedes. So singen, spielen und tanzen sie Lieder und Geschichten von Menschen, die sowohl an der nächsten Ecke als auch am anderen Ende der Welt leben könnten.

Aquabella berührt und verführt ihr Publikum in einem zeitlosen Strom, der rasant zum Strudel mit ungeheurer Sogwirkung wird. Sie sind Fluss, Regen, See und Wasserfall zugleich!
Musikbeispiele sind zu hören unter
http://www.aquabella.net


29.5.2010 20 Uhr

Martfeld Blues Band

Seit zehn Jahren begeistert die MBB (Martfeld Blues Band) ihr Publikum in der Region mit ihrer Musik. Die Band besteht aus erfahrenen Musikern, die alle in Martfeld und in der näheren Umgebung leben.

In dem Projekt MBB leben sie ihre musikalische Vorliebe für den Rock und Blues, besonders des Englischen der 60/70ziger Jahre, aus und bleiben so ihren Wurzeln treu. Zum vielseitigem Programm gehören neben diversen Eigenkompositionen Songs von Klassikern wie Fleetwood Mac, B.B. King, John Mayall, Cream und Hendrix aber auch Songs von Musikern, die sonst nur selten zu hören sind und der Band am Herzen liegen, wie z.B. Pete Brown, the Rezillos oder den Zombies. Abgerundet und speziell gewürzt wird das Programm durch Eigenkompositionen. Sie folgen ihren Vorlieben in die Tiefen der 60er und 70er Jahre. Das Programm geht in die Beine und ins Herz.

www.martfeld-bluesband.de/


12.6.2010 20 Uhr

FÄLLT AUS !!!

Yourwingsfly

Singer, Songwriter

Das Nürnberger Duo Yourwingsfly wird im Frühjahr 2007 vom Gitarristen "Ralle" Wirth und dem Sänger Chris Petsch gegründet. Die beiden kennen sich bereits seit der Jahrtausendwende vom professionellen Skateboarden. Nebenbei machen sie schon immer Musik. Zuerst getrennt voneinander, dann gemeinsam in wechselnden Punk´n´Roll - Formationen (z.B. Inflamed Society, Snappy Soles). Ständige Besetzungswechsel und die damit verbundenen Schwierigkeiten, live zu spielen, führen schließlich zur Gründung von Yourwingsfly. Ihren Stil nennen Chris und Ralle "Acoustic Storytelling". Damit ist vor allem eine Abgrenzung vom "klassischen" Lagerfeuer-Klischee gemeint. Ihre Einflüsse sieht die Band eher bei Bands wie "City & Color" - dem Songwriter-Projekt vom "Alex Is On Fire" - Gitarristen Dallas Green - und Emery.
Musikbeispiele sind zu hören unter
www.myspace.com/yourwingsfly


18.9.2010 20 Uhr

Dun Aengus

Irish-Folk

Lebhafte Jigs & Reels werden genauso feilgeboten wie stimmungsvolle Lieder und Balladen mit vierstimmigen Harmoniegesang; Direktimporte von der Grünen Insel gleichermaßen wie phantasievolle Schöpfungen aus eigener Feder. Die umtriebigen Vier bringen dabei jahrelange Spielerfahrung aus anderen Musikgruppen mit. Bianka und Klaus sind der Kern der Braunschweiger Irish-Folk-Band Triangle, Christian spielt in der Folk-Tanz-Band tubs.it und fiedelt gelegentlich im Mittelalter, Tom war Frontmann der akustischen Folkrocker Deoch an Dorais.
Musikbeispiele sind zu hören unter
http://www.DunAengus.de


16.10.2010 20 Uhr

Liederjan

Folk, Chanson, Kabarett, Comedy und Dummtüch

Himmel Hölle Heuchelheim
Lieder aus dem wirklichen Lehm

Zum 35. Jubiläumsjahr also zur halben 70 präsentieren sich die Liederjans verjüngt und mit neuem Schwung: Altmeister Jörg Ermisch, Nichtsoaltmeisterin Hanne Balzer und Jungmeister Michael Lemmi Lempelius. Mancher wird sich fragen: Was machen die drei denn eigentlich? Ist es Folk, Chanson, Kabarett, Comedy oder Dummtüch? Es ist ein bißchen von allem, aber mehr so Liederjan. Die drei haben für sich seit Jahren schon ihr eigenes Genre erfunden. Mit Dutzenden - zum Teil aberwitzigen - Instrumenten von Tuba und Akkordeon über Bouzouki und Mandoline bis zu Saxophon, Singender Säge und Teufelsgeige begleiten sie ihre oft wortwitzgewaltigen Lieder. Im neuen Programm sind sie den großen übersinnlichen Fragen unserer Zeit auf der Spur. Da geht es um Musikersuche und -findung im Himmel ganz ohne Casting (wenn das der heilige Dieter wüsste!), Gevatter Tod bei einem völlig verkorksten Einsatz eines Nachmittags im Ruhrpott (mit Sense von Gartenmüller, und Anlagenberatung beim Bänker unseres Vertrauens (unseres was?). Himmlischer dreistimmiger Satzgesang rundet die instrumentale Virtuosität und Vielfalt ab. Geerdet wird das Ganze mit einer Auswahl knackiger Trinklieder aus der letzten CD. Also dann Prost Mahlzeit!
Musikbeispiele sind zu hören unter
http://www.liederjan.com/


13.11.2010 20 Uhr

The Clan Make Noise

Irish-Folk

Hinter diesem Namen verbergen sich vier Musiker aus dem Raum Würzburg, die sich ganz der keltischen Folkmusik verschrieben haben. Mit Michael Bauer (Flöte/Tin Whistle), Rainer Nürnberger (Fiddle), Jochen Wirsing (Bodhrán) und Carlo Hilsdorf (Gitarre/Bouzouki/Banjo/Vocals) hat sich eine junge, ambitionierte Folk-Gruppe formiert, die auf ihre ganz eigene Art und Weise die traditionelle Musik der Grünen Insel frisch und unverkrampft interpretiert. Die Band möchte neue Akzente setzen und dem gängigen Klischee dumpfer Pub-Folklore und folkigem Einheitsbrei feurige Rhythmik gepaart mit virtuoser Spielfreude entgegensetzen. Dabei setzen The ClanMakeNoise besonders auf selten gehörte Tunes in neuen, groovigen Arrangements, polieren traditionelle Jigs & Reels auf und präsentieren altbekannte Songs und Balladen in neuem Gewand etwas außerhalb der ausgetretenen Folk-Pfade. Der Name der Band The ClanMakeNoise bezieht sich einerseits ganz traditionell auf das berühmte Kloster Clonmacnoise im County Offaly/Irland, andererseits soll er klarstellen, dass der "Krach-Mach-Clan", so die "wörtliche" Übersetzung durchaus im Hier und Jetzt zuhause ist und es versteht, dem Publikum ordentlich einzuheizen! Freuen Sie sich auf ein musikalisches Highlight und erleben Sie mit The ClanMakeNoise handgemachte keltische Folkmusik vom Feinsten!
Musikbeispiele sind zu hören unter
http://www.clanmakenoise.de/


4.12.2010 20 Uhr

Michael Dühnfort & Noize Boys

Das 1998 gegründete Bluesrock-Trio des in Bremen gebürtigen, jetzt in Wurthfleth lebenden Gitarristen, Sängers und Songschreibers spielt in o.g. aktueller Besetzung. Mit Marco Evers aus Ottersberg am Schlagzeug und dem Bremer Steffen Schmidt am Bass hat Michael Dühnfort ein eingespieltes Rhythmusteam an der Seite. Die drei Musiker kennen sich gut, haben sie doch gemeinsam viele Jahre in einem anderen Bandprojekt zusammengearbeitet. Will man das Repertoire von Michael Dühnfort einer Musikrichtung zuordnen, so müsste man sicher die Schublade mit der Aufschrift "Bluesrock der etwas kraftvolleren Machart" öffnen, wenngleich auch durchaus "sanfte" Titel zu seinen allesamt aus eigener Feder stammenden Kompositionen zählen.
Musikbeispiele sind zu hören unter
www.duehnfort-band.de und www.myspace.com/michaelduehnfort


12.3.2011 20 Uhr

Tum Suden

Tum Suden Folk- & Worldmusic mit niederdeutschen Texten Tum Suden ist das 10-köpfige(!) Ensemble, dessen Musik sich nicht in Schubladen einordnen lässt. Komponist Guido tum Suden versteht es aus alten niederdeutschen Volksliedern der Hansezeit einen ganz eigenen und neuen Sound mit erstaunlich farbiger und rhythmischer Finesse zu schaffen. Mehrstimmiger, teils polyphoner Gesang, eine Vielzahl klassischer und außergewöhnlicher Saiteninstrumente und unzählige Schlaginstrumente verschmelzen zu einem einmaligen, norddeutschen Klangerlebnis. Besetzung: Gina Hopfenziz, Gabi Hartung, Agnes Hublitz, Guido tum Suden, Hans Helmut Desch, Arne Hollenbach, Astrid Behrends, Norbert Ellrich, Gabriel Lonquich, Thomas Schacht. Kontakt, Informationen und Hörproben: www.tumsuden.de


16.4.2011 20 Uhr

Ombre di Luci

Die "falschen Italiener"

Auch im 13. Jahr ihres Bestehens sind Ombre di Luci unterwegs im Namen von "passione e emozioni". Das Osnabrücker Quintett hat längst seinen ganz eigenen, unverwechselbaren Canzone-Stil entwickelt, der sich deutlich vom Italo-Pop abhebt und mittlerweile sogar Fans in Australien und den USA findet. Nach ihrem in Latein gesungenen Varus-Song "Miles cum persona" beschäftigen sich Ombre di Luci nun wieder mit typisch italienischen Geschichten und Bildern. Zur Seite steht ihnen dabei erneut der Mailänder Texter und Barmixer Giovanni Armani, der auf seiner Odyssee durch Europa in Osnabrück gestrandet ist. Ein Volkshochschulkurs Italienisch ist dafür nicht erforderlich. Das durch die Lande und Länder Europas ziehende Quintett ist bekannt für "Gioia di vivere" (Lebensfreude), für spontanen Humor und eine familiäre Konzertatmosphäre.Da lernt man schnell so elementare Sätze wie in ihrem Song " La Libertá": "Finche la morte non arriva, sappi, non è finita!" (frei übersetzt: Solange der Tod nicht anklopft, greif zu, es ist nicht zu spät!) Außerdem wollen Marcus Tackenberg (Gesang, Klavier, Akkordeon), Ralf Quermann (Gitarre, Kontrabass, Mandoline), Ludwig Voges (Violoncello, Gitarre), Karl Snelting (Schlagzeug, Perkussion) und Markus Preckwinkel (Posaune, Tuba) einige brandneue Songs präsentieren, die in den vergangenen Monaten entstanden sind. Natürlich werden die immer wieder gern gehörten Hits von ihren bisher sechs produzierten CDs nicht fehlen.
Musikbeispiele sind zu hören unter
www.ombrediluci.de


20.8.2011 20 Uhr

Miserlou

Balkanstyle Saxophonics

In Anbetracht der Herkunft der einzelnen Mitwirkenden lässt sich mühelos ein exaktes Bild der Miserlou´schen Musik zeichnen: Sie ist ein Cocktail aus badischen Winzerfreuden, schwäbischem Albtrauf, Kölschem Karneval, Englischem Earl Grey, Ecuadorianischem Hochlandespresso, Ostberliner Volkstänze und Berliner Kiez.....oder für Freunde der klaren Kategorien: Balkan-Klezmer-Surf-Ska-Salsapunkpop. Miserlou spielt zum Tanz auf. Bestuhlungen werden entfernt, vermieden oder in den Bewegungsablauf integriert. Diese Band ist erfrischend unaufgeräumt aber immer auf den Punkt und glänzt mit einem überdurchschnittlichen Groovequotienten. Mit Ihrer stillstandfreien Musik, und auf der Bühne in ständiger Bewegung, ignoriert Miserlou die Grenzen der musikalischen Gravitation. Nur davon gehört zu haben zählt nicht, dabei sein ist alles. Miserlou, das sind: Karl Thiesen: Posaune Francisco Castro: Alt-Saxophon, Gesang Jenka Bühler: Alt- und Sopran-Saxophon, Gesang Mike Hembury: Gitarre, Gesang Sabine Maxant: Bass, Gesang Tom Fanore Schlagzeug
Musikbeispiele sind zu hören unter
www.miserlou.de


1.10.2011 20 Uhr

Emily Spiers & BLUE


EMILY SPIERS Nach umfassender musikalischer Erfahrung in Chören und Musicals gewann Emily 1997 den "Young Wychavon Musician of the Year"-Preis. Für mehrere Jahre war sie dann Sängerin einer Londonder Triphop-Band mit der sie zwei Alben aufnahm. Im Laufe der Zeit kehrte Emily zu ihren traditionellen Wurzeln zurück und ist seitdem gern gesehen Sessions und Bühnen in England und Deutschland. In ihrem facettenreichen Gesangsstil haben sowohl die irische, als auch die englische Gesangstradition starke Spuren hinterlassen. Ruhige Balladen und mitreißende Up-Tempo-Songs machen ihr Repertoire aus und auch das eine oder andere Instrumentalset findet sich im Programm. Seit 2007 tritt Emily regelmäßig mit Blue in Großbritannien und Deutschland auf. Die Debut-CD "The Halfmoon Lovers" ist im Juli 2010 erschienen.

Musikbeispiele sind zu hören unter
www.myspace.com/espiers

BLUE sind

Colman Connolly (IRL) - pipes, whistles, flute
Tobi Kurig (D) - bouzouki
Franziska Urton (USA/D) - fiddle
Michaela Grüß (D) - bodhrán
Tina Terrahe (D) - fiddle

Der Folker schreibt zur Debut-CD von Blue: "Meisterklasse" (03/2007)



8.1.2012 18 Uhr

Aquabella

a cappella

Die einzigartige weibliche A-cappella-Formation Aquabella aus Deutschland, die sich der Weltmusik verschrieben hat, konzertiert seit mehr als 14 Jahren auf nationalen und internationalen Bühnen. Dieses außergewöhnliche Ensemble vereint all seine kulturellen Hintergründe in der Sprache der Musik. Mehrfach preisgekrönt, zuletzt im Sept. 2011 mit SILBER beim Vocal Marathon in Kroatien, kreieren sie ihre Vision von Schönheit und Klang - Aquabella.

Mit Ihrem neuen Programm und der damit erschienenen CD "Nordlichter" ist Aquabella ein großer Wurf gelungen.
Inspiriert durch isländische Sagen schrieben die Künstlerinnen erstmals die Texte zu den deutschsprachigen Liedern selbst. Ihrem weltmusikalischem Konzept treu bleibend stehen außerdem Stücke aus Schweden, Finnland, Norwegen, Island, Russland und den Niederlanden auf dem Programm. In ihrem aktuellen Album spielen die isländische Riesin Gryla und ihre 13 Trollsöhne eine zentrale Rolle. Diese fallen in den Nächten vom 12. - 24. Dezember im wahrsten Sinn des Wortes ins Haus ein. Dabei spiegeln die Charaktere der Trolle die ungünstigen menschlichen Eigenschaften wider: sie kratzen die Töpfe aus, verlegen wichtige Dinge, stehlen alles Essbare und ängstigen die Menschen mit unheimlichen Geräuschen und unerklärlichen Geschehnissen.

Heutzutage bringen die Trolle für die Kinder kleine Geschenke mit und werden jede Nacht sehnsüchtig erwartet. Ab dem 25. Dezember verschwinden die Trolle wieder, einer nach dem anderen und werden für die Menschen unsichtbar. Aquabella verleiht den 13 Gesellen durch ihre wunderbaren Geschichten und selbstgeschriebenen deutschen Texten auf "Nordlichter" ein wahrhaft unvergessliches Gesicht.

Der Gesang von Aquabella und dies Programm mit den Trollgeschichten ist auch bei Kindern sehr beliebt. Darum hat der Veranstalter das Konzert auf 18 Uhr gelegt damit die Besucher ihre Kinder mitbringen können.

Zu dem letzten Konzert von Aquabella im März 2010 in der Nolteschen Scheune schrieb die Kreiszeitung:
" Der facettenreiche Auftritt des Quartetts übertraf die Erwartungen um ein Vielfaches und hätte ruhig noch länger als die veranschlagten zwei Stunden dauern können."


Musikbeispiele sind zu hören unter
http://www.myspace.com/aquabellaacappella
und hier

aquabella homepage http://www.aquabella.net


14.4.2012 20 Uhr

Dun Aengus

Irish-Folk

Lebhafte Jigs & Reels werden genauso feilgeboten wie stimmungsvolle Lieder und Balladen mit vierstimmigen Harmoniegesang; Direktimporte von der Grünen Insel gleichermaßen wie phantasievolle Schöpfungen aus eigener Feder. Die umtriebigen Vier bringen dabei jahrelange Spielerfahrung aus anderen Musikgruppen mit. Bianka und Klaus sind der Kern der Braunschweiger Irish-Folk-Band Triangle, Christian spielt in der Folk-Tanz-Band tubs.it und fiedelt gelegentlich im Mittelalter, Tom war Frontmann der akustischen Folkrocker Deoch an Dorais.


Musikbeispiele sind zu hören unter
www.DunAengus.de


12.5.2012 20 Uhr

Sabrina Palm mit Alan Doherty und Ekhart Topp

Folk

Sabrina Palm hat nach einer klassischen Geigenausbildung hat Sabrina Erfahrungen mit verschiedenen Stilen gesammelt. Innerhalb von kurzer Zeit hat sie sich dann einen festen Platz in der Irish Traditional-Szene erspielt und ist seit Jahren auf deutschen Bühnen unterwegs. Sie verbrachte einige Monate in Irland bestand als erste Deutsche die Prüfung zum Lehrer für traditionelle Musik (TTCT) in Dublin.
Webseite von Sabrina

Alan Doherty kommt aus Dublin und lebt seit einiger Zeit in Deutschland. Er gilt als einer der besten und einfallsreichsten Flute-Spieler im Bereich der Irish Music, spielt aber auch noch diverse andere Instrumente. Bekannt ist er u.a. als Solist auf dem Soundtrack des Kino-Hits "Lord of the Rings" oder mit der von ihm mit gegründeten Band Gráda geworden.
Webseite von Alan

Ekhart Topp aus Frankfurt am Main ist eine Größe der irischen Musik in Deutschland. Neben seinem Hauptinstrument Gitarre spielt er auch Irish Tenor Banjo und singt mitreißende Songs. Bei seiner Band-Arbeit streifte er in unterschiedlichsten Formationen verschiedenste Stilrichtungen. Die Hauptpfeiler dabei waren Folk, Blues und Jazz.
Webseite von Ekhart

Das Trio spielt fetzige traditionelle Musik aus Irland und anderen keltischen Regionen, bereichert um groovige Songs aus der amerikanischen Tradition.


30.6.2012 20 Uhr

Martfeld Blues Band

Seit zehn Jahren begeistert die MBB (Martfeld Blues Band) ihr Publikum in der Region mit ihrer Musik. Die Band besteht aus erfahrenen Musikern, die alle in Martfeld und in der näheren Umgebung leben.

In dem Projekt MBB leben sie ihre musikalische Vorliebe für den Rock und Blues, besonders des Englischen der 60/70ziger Jahre, aus und bleiben so ihren Wurzeln treu. Zum vielseitigem Programm gehören neben diversen Eigenkompositionen Songs von Klassikern wie Fleetwood Mac, B.B. King, John Mayall, Cream und Hendrix aber auch Songs von Musikern, die sonst nur selten zu hören sind und der Band am Herzen liegen, wie z.B. Pete Brown, the Rezillos oder den Zombies. Abgerundet und speziell gewürzt wird das Programm durch Eigenkompositionen. Sie folgen ihren Vorlieben in die Tiefen der 60er und 70er Jahre. Das Programm geht in die Beine und ins Herz.

www.martfeld-bluesband.de/



1.9.2012 20 Uhr

Michael Dühnfort & Noize Boys

Das 1998 gegründete Bluesrock-Trio des in Bremen gebürtigen, jetzt in Wurthfleth lebenden Gitarristen, Sängers und Songschreibers spielt in o.g. aktueller Besetzung. Mit Marco Evers aus Ottersberg am Schlagzeug und dem Bremer Steffen Schmidt am Bass hat Michael Dühnfort ein eingespieltes Rhythmusteam an der Seite. Die drei Musiker kennen sich gut, haben sie doch gemeinsam viele Jahre in einem anderen Bandprojekt zusammengearbeitet. Will man das Repertoire von Michael Dühnfort einer Musikrichtung zuordnen, so müsste man sicher die Schublade mit der Aufschrift "Bluesrock der etwas kraftvolleren Machart" öffnen, wenngleich auch durchaus "sanfte" Titel zu seinen allesamt aus eigener Feder stammenden Kompositionen zählen.
Musikbeispiele sind zu hören unter
www.duehnfort-band.de und www.myspace.com/michaelduehnfort



3.11.2012 20 Uhr

An Rinn

Irish-Folk

Fünf Musiker und 20 Instrumente auf der Bühne. A-capella-Gesang vom Feinsten. Tunes aus Irland, Balladen aus Schottland, Coal Mining Songs aus Wales, Bluegrass-Picking und ab und zu ein Stück skandinavischer Spielmannsmusik oder ein Stück des irischen Harfenisten O'Carolan... Es gibt viel zu viel gute Folkmusik, als dass man nicht ein Stückchen davon probieren und einen An-Rinn-Tune davon machen sollte. Dass dabei eine ganz besonders eindrucksvolle Mischung entsteht, haben Musikerkollegen der Band mehr als einmal bescheinigt, die die Band mit Größen wie den schottischen McCalmans oder Schooner Fare aus Maine vergleichen. Schrieb doch Colin Wilkie nach dem Venner Folkfrühling 2005: "I dug the show you blokes did at the festival, and am now enjoying the "Smugglers" CD. The bluegrass and country touches certainly gives a shot of fresh blood into that old Irish sound". Schönen Dank für dieses und viele andere Komplimente ! An Rinn haben einen ganz eigenen Bandsound entwickelt, und dabei ein solch großes Repertoire eingespielt, dass die Band inzwischen mehrere verschiedene Programme anbietet. - irische und schottische Traditionals, wie wir sie von Musikern wie Alex Campbell, Luke Kelly, Tommy Sands oder Iain MacKintosh gelernt haben. - Mining Songs der Britischen Inseln und Nordamerikas, das parallel zur neuen CD "Coal-Songs of the Working Man"" eingespielt wurde. - das Themenprogramm "Songs of the sea" mit einem Schwerpunkt auf Whaling-Songs, Shanties und Auswandererliedern Und daneben laden An Rinn gern Gastmusikern wie den Harfenspieler Fionn Ruadh zu ihren Konzerten ein, denn es gibt viel zu viel gute Folkmusik, als dass man nicht ein Stückchen davon probieren sollte (aber das hatten wir ja schon...). Und dazu gibt es jede Menge Spaß für Zuhörer und Band, denn was liegt näher, als sich selbst auf die Schippe zu nehmen... Die 1993 gegründete Band besteht aus folgenden Musikern: Martin Czech, Alexander Maßbaum, Brian Mc Sheffrey, Helmut Henke-Tiede, Matthias Malcher
Musikbeispiele sind zu hören unter
www.anrinn.de/



1.12.2012 20 Uhr

Liederjan

"Loses zum Fest" das Weihnachtsspezial

Da kommen sie, die drei Scheinheiligen aus dem Nordenland: Hanneluja, Michaelius und Jörgior, die weisen Liederjanis. Sie bringen Weinrauch, Mürre und Doppelkorn und singen Loses zum Fest. Sie folgen dem Stern von Benzlehem, und siehe da: Es ist Frieden auf der A 7, denn es ist Stau. Und die Hirten auf dem Felde treiben ihre Lammkoteletts in die Tiefkühltruhe, folgen den Plakathinweisen und amüsieren sich bei Liederjan, denn hier weihnachtet es gar heftiglich. Jahr um Jahr haben sich die Drei nämlich im Christbaumkugelhagel, an den Hallelujastauden und im Messernahkampf um die Weihnachtsgänse ihr Lametta reichlich verdient. Auf jedem ihrer 37,4 Instrumente können sie so gnadenlos tirilieren, dass auch in den wohlbeheiztesten Stuben spontanes Schneetreiben einsetzt, durchmischt mit Konfetti. Ihr Satzgesang ist verteufelt engelsgleich, entrückt wie die B-Tonarten in Kreuzlingen, Nun aber: Licht aus! Kerze an! Her mit den Geschenken!
Musikbeispiele sind zu hören unter
www.liederjan.de/


Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 30.11.2012   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich



6.4.2013 20 Uhr

twinkle

Jazz, Pop, Klassik und Chanson

Das Duo twinkle... arbeitet seit 2008 in der Besetzung Stephanie Müller (Gesang) und Karola Schmelz (Piano) zusammen. Das Repertoire ist vielschichtig in den Genres sowie in den vermittelten Stimmungen, und immer in eine sich durch den Abend ziehende Geschichte, einen Roten (Moderations-) Faden verwoben. Dadurch wird es möglich, Stücke in einer derart "wilden" Mischung bruchlos nebeneinander zu stellen. Jazz, Blues, Pop, (neues) deutsches Chanson und ein wenig Klassik erklingt, wenn twinkle... auf der Bühne stehen.

In der Nolteschen Scheune stellen sie ihr Programm DIVA vor.

"Sie wollen wissen, was es bedeutet, eine Diva zu sein? Nun: Arbeit." Weisheiten wie diese und Einblicke in das Leben einer Diva erwarten Sie an diesem Abend. Es wird philosophiert, dramatisiert und selbstverständlich rumgezickt. Abgründe tun sich auf, und mehr als einmal zeigt sich die Pianistin genervt vom Diven-Gehabe und fordert: "Hol Dein Hirn aus'm Urlaub und hör auf zu labern!".

Die Musikerinnen
Stephanie Müller lässt sich in keine Schublade stecken, und genau das macht sie aus: Vielseitigkeit. Im Jahr 2001 gründete die studierte Sängerin das Duo twinkle.... Hier singt sie sich durch nahezu alle Genres der E- und U-Musik und kann die gesamte Bandbreite ihrer (nicht nur) stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten nutzen.

Karola Schmelz studierte Klavier und Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Künste Bremen. Ihre stilistische Flexibilität und ihr einfühlsames Spiel machen sie zur idealen Begleiterin und Bühnenpartnerin von Stephanie Müller.

Homepage von twinkle www.stephanie-mueller.com

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 5.4.2013   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


25.5.2013 20 Uhr

Change

Blues- Rock- und Country

The Change sind Peter Traichel (Gesang & Gitarre), Wolfgang Traichel (Schlagzeug) und Markus Schuster (Lead Gitarre). Zum Reportoire der Band gehören Eigenkompositionen und Coversongs, die im Bereich von Blues-, Rock- und Country-Musik angesiedelt sind. The Change gibt es in dieser Besetzung seit Anfang 2009. Die unterschiedlichen Einflüsse der 3 Musiker haben zu dem sehr abwechslungsreichen Programm der Band sowie zu einem ganz eigenen Band-Sound beigetragen. Hier treffen Einflüsse von Rolling Stones, CCR, Johnny Cash, Robert Johnson aber auch von Pink Floyd zusammen.

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 24.5.2013   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


10.8.2013 20 Uhr

Henning Pertiet

Blues und Boogie Woogie Piano

Henning Pertiet, 1965 in Hamburg geboren, zählt heute - nach mittlerweile 22 Jahren on the road - zu den ausdrucksstärksten Blues und Boogie-Pianisten Europas. Vier Jahre als Pianist bei der Mojo Bluesband aus Wien, unzählige Auftritte in ganz Europa mit vielen Stars der Blues- und Boogie-Szene und mehrere CD-Einspielungen haben aus ihm einen gereiften, erfahrenen und vor allem interessanten Interpreten gemacht.

Homepage von Henning Pertiet www.pertiet.de

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 9.8.2013   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


14.9.2013 20 Uhr

Three More Pints

Celtic Pub Folk

Celtic Folk in the party way... keine endlosen Instrumentalsessions, sondern Rauf- und Sauflieder, Pubsongs aber auch Radioklassiker bis hin zu aktuellen Charts in "keltischer" Manier mit Akkordeon, Whistles & Pipes, Banjo, Gitarre, und schmetternden Vocals. Hier wird nicht gefrickelt, sondern gefeiert. Vom Akustik-Pogo über Schunkler bis hin zu tränenrührenden Balladen findet sich alles wieder im Potpourri aus Traditionals, Pop/Rock-Evergreens und eigenen Songs.

Das Ganze wird serviert und präsentiert von einer Boygroup aus alten Haudegen, die schon über unzählige Jahre ihre Sporen bei so illustren Bands wie The Boatmen, Haggis, French69, Sweety Glitter, Herbstschmerz und Arundo verdient haben:

Sean O' Inis - Vocals, Pipes & Whistles,
Buster Donnegal - Gitarre,
Bobby McBrand - Accordion, Bass & Vocals,
& Skandor - Mandolin, Banjo, Footpercussions & Vocals

Keine Effekte, keine Verzerrer, nur pure, akustische Handarbeit, frei von jeder esoterischen Kopflastigkeit, dafür mit umso mehr nordisch-keltischer Frische, Humor und notfalls auch Spontanität. Lassen Sie uns Ihre Party in's Rollen bringen!

Homepage von Three Pints More
www.3pints.de

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 13.9.2013   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


29.9.2013 15 Uhr

Tanzkaffee für Folkfans

Die Folk-Tanz-Gruppe des Süster Kring e.V. veranstaltet am Sonntag, den 29.09.2013 in der Nolteschen Scheune ein Tanzkaffee mit Live-Musik. Alle, die Lust auf Musik und Tanz haben, sind herzlich eingeladen.

Zu Gast ist die Gruppe "Folkstrott" aus Bremen, die schon seit 1991 internationalen tanzbaren Folk aus England, Irland, Frankreich, Schweden, vom Balkan und aus anderen Ländern nach traditionellen Melodien spielt. Die ruhigen bis lebhaften und stets geselligen Kreis-, Paar und Mixtänze werden von Doris Mahler-Rosche und Walter Bellingrodt angeleitet.
Für das leibliche Wohl werden selbstgebackene Kuchen, Kaffee und Tee angeboten. "Folkstrott" aus Bremen
Heike Tetzlaf: Klarinette
Katja Schenkel Geige
Inge von Usslar Akkordeon, Dudelsack
Michael Gomez Banjo, Geige, Gitarre

   


26.10.2013 20 Uhr

The Clan Make Noise

Irish-Folk

Hinter diesem Namen verbergen sich vier Musiker aus dem Raum Würzburg, die sich ganz der keltischen Folkmusik verschrieben haben. Mit Michael Bauer (Flöte/Tin Whistle), Rainer Nürnberger (Fiddle), Jochen Wirsing (Bodhrán) und Carlo Hilsdorf (Gitarre/Bouzouki/Banjo/Vocals) hat sich eine junge, ambitionierte Folk-Gruppe formiert, die auf ihre ganz eigene Art und Weise die traditionelle Musik der Grünen Insel frisch und unverkrampft interpretiert. Die Band möchte neue Akzente setzen und dem gängigen Klischee dumpfer Pub-Folklore und folkigem Einheitsbrei feurige Rhythmik gepaart mit virtuoser Spielfreude entgegensetzen. Dabei setzen The ClanMakeNoise besonders auf selten gehörte Tunes in neuen, groovigen Arrangements, polieren traditionelle Jigs & Reels auf und präsentieren altbekannte Songs und Balladen in neuem Gewand etwas außerhalb der ausgetretenen Folk-Pfade. Der Name der Band The ClanMakeNoise bezieht sich einerseits ganz traditionell auf das berühmte Kloster Clonmacnoise im County Offaly/Irland, andererseits soll er klarstellen, dass der "Krach-Mach-Clan", so die "wörtliche" Übersetzung durchaus im Hier und Jetzt zuhause ist und es versteht, dem Publikum ordentlich einzuheizen! Freuen Sie sich auf ein musikalisches Highlight und erleben Sie mit The ClanMakeNoise handgemachte keltische Folkmusik vom Feinsten!
Musikbeispiele sind zu hören unter
http://www.clanmakenoise.de/

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 25.10.2013   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


7.12.2013 20 Uhr

miss groovanovas

60s' jazzy Bossa Nova

Lehnen Sie sich zurück und fliegen Sie mit uns nach Rio oder an den Strand von Itapoã! Nippen Sie an Ihrem Lieblingscocktail und genießen Sie die groovige Lässigkeit des Bossa Nova. Die Auswahl unseres Repertoires ist eine Liebeserklärung an Brasiliens "New Beat" der 60er Jahre: sanft und lyrisch, romantisch und leidenschaftlich, von tief verzweifelt bis frech und lebensfroh.
Mit einem kräftigen Schuß Jazz!
Er berührt unsere Herzen und inspiriert uns, Ihnen eine Auswahl der für uns schönsten und interessantesten Stücke zu präsentieren.
Lassen Sie sich verführen von den bekannten und unbekannteren Melodien der Helden des Bossa Nova: Tom Jobim, João Gilberto, Toquinho, Chico Buarque, Baden Powell u.v.a. Spüren Sie die Poesie von Vinicius de Moraes, Silvio Cesar und Ary Barroso.
Packen Sie Ihren Koffer und vergessen Sie die Tanzschuhe nicht!

Die Musiker
Evelyn Gramel - voc/perc
Ralf Benesch - git/voc
Ivan Romero - sax/flute/perc
Ralf Stahn - bass
Stefan Ulrich - drums/perc

http://www.missgroovanova.de
http://www.myspace.com/missgroovanova

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 6.12.2013   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


11.1.2014 20 Uhr

Steve Crawford & Sabrina Palm

Songs and Tunes from Scotland and elsewhere

Eine wunderbare Mischung aus Liedern und Instrumentalmusik bietet dieses junge Duo in der Nolteschen Scheune. Die emotionalen Songs lassen den Zuhörer von den Highlands träumen, entführen aber auch in die weltgewandten Großstädte des Landes. Bei flotten Jigs und Reels bleibt kaum ein Fuß ruhig, getrieben von der Fiddle.

Steve Crawford ist Sänger und Gitarrist aus Aberdeen in Schottland und spielt u.a. mit der international erfolgreichen Band Catford. Er tritt gemeinsam mit der Bonner Fiddlerin Sabrina Palm auf, die als erste Deutsche die Prüfung zum Lehrer für traditionelle Musik (TTCT) in Irland bestanden hat und schon zweimal in der Scheune zu Gast war.

Weitere Infos gibt es hier:

www.bonna-musica.com
https://myspace.com/thestevecrawford

/

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 10.1.2014   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


8.2.2014 20 Uhr

Dun Aengus

Irish Music and beyond

Dun Aengus. So heißt die eisenzeitliche Steinfestung vor der Westküste Irlands und so nennt sich das Quartett aus Braunschweig und Salzgitter. Bianka und Klaus Brünenkamp, Christian Zastrow und "Walkin' Tom" Keller musizieren nun seit beinahe zehn Jahren unter diesem Bandnamen.

Dargeboten wird die ganze Palette der irisch-schottischen Musik mit Instrumentalem und Gesungenem, von leise bis laut, von fröhlich bis gefühlvoll und nachdenklich.

Von traditionellen Jigs, Reels und Polkas über melancholische Slow Airs spannt sich der Bogen zu Shantys und Balladen. Von Versionen aktueller Songwriter bis hin zu etlichen Eigenkompositionen.

Flöten, Fiddle, Banjo, Bouzouki, Gitarre, Mandoline, Mundharmonika und Bodhran sorgen für abwechslungsreiche Instrumentierung. Gesanglich ist jeder einmal solistisch präsent und alle gemeinsam sorgen für einfühlsamen und kraftvollen mehrstimmigen Harmoniegesang.

Zu allem gibt es Hintergrundgeschichten und Informationen zu Musik und Menschen in Irland, Schottland und darüber hinaus. Die Möglichkeit für alle Zuhörer, sich einfach nur gemeinsam mit netten Menschen an ehrlicher, handgemachter Musik zu erfreuen!

Dun Aengus hat bislang drei CDs produziert: "Bright Morning Star" im Jahr 2005 noch als Trio, "Farewell to the Moy" im Jahr 2008 in der aktuellen Besetzung und seit 2011 "The Snowy Path", unser Celtic-Christmas und Winterprogramm. Die vierte CD ist in Arbeit und wird voraussichtlich bis Ende 2013 vorliegen.

Seit 2005 ist die Band Gastgeber des jährlichen Salzgitter-Festivals "Folk in der Burg".

http://www.dunaengus.de

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 7.2.2014   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


8.3.2014 20 Uhr

Coopers Groove

acoustic music

Coopers Groove präsentiert eine Auswahl an anspruchsvollen Songs aus Pop und Jazz der 70er bis heute auf akustische Weise.
Der vierstimmige Satzgesang und die akustischen Instrumente Gitarren, Kontrabass und Cajon-Set sind die Mittel, mit denen wir schon viele Zuhörer in Bewegung gesetzt haben.

Die Musiker sind:
Christoph Wüstefeld     Gitarre, Vocal, Bass
Marita Boettcher           Vocal, Percussion
Matthias Boettcher       Cajon-Set, Vocal,Gitarre  Percussion,Saxophon
Ralph Spill                       Kontrabass,Vocal  

http://www.coopers-groove.de

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 7.3.2014   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


26.4.2014 20 Uhr

Backyard Devils

Folk und Blues

Folk und Blues - das ist das Thema der "Backyard Devils", die seit ihrer Gründung, im Jahr 2011, das Publikum mit Spielfreude, Witz und Tiefgang zu begeistern wissen.

Markenzeichen der "Backyard Devils" ist der Minimalismus, mit dem die Musik immer wieder verblüffend dargestellt wird. Wer kann schon von sich behaupten, mit sechs Saiten und einer Mundharmonika auszukommen.

André Heuer hat über die Jahre einen eigenen Gitarrenstil entwickelt, der von rhythmischen Bassläufen und gleichzeitig gespielten Akkorden und Melodielinien geprägt ist. Sein swingender Groove, der mühelos die übliche Rhythmusgruppe von Bass und Schlagzeug ersetzt ist bei näherem Zuhören komplex und vielschichtig.

Axel Rosenbaum entdeckte in früher Jugend die Harmonika für sich und beschäftigt sich seitdem intensiv mit den vielen Facetten dieses Instrumentes.

Die Erfahrung der "Devils", in Verbindung mit ihrem Enthusiasmus für die Musik, produziert einen eigenständigen Stil, der jederzeit hör- und fühlbar ist.

http://www.backyard-devils.de/

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 25.4.2014   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


20.9.2014 20 Uhr

More Maids

First Ladies of Irish Folk

Keiner, der die "More Maids" live erlebt hat, kann sich ihrem Charme entziehen. Drei Frauen, drei Haarfarben, drei Typen - eine Musik! Das Markenzeichen der Band ist der dreistimmige Gesang, im Mittelpunkt steht die samtige Stimme Barbara Coerdts. Die Songs sind teils typisch irisch, teils haben sie Acoustic-Pop Einflüsse, sind aber durchweg in der irischen Tradition des "Storytelling" verwurzelt. Die More Maids überzeugen jedoch nicht nur vokal, sie spielen auch ihre typisch irischen Instrumente meisterhaft und lassen zwischen den Liedern immer wieder mit flotten Tanzstücken die Funken fliegen. Barbara Hintermeier, der jugendliche Neuzugang an der Fiddle, beeindruckt auf der ganzen Linie und ist eine der besten Geigerinnen, die die deutsche Szene zu bieten hat. Marion Fluck setzt Glanzpunkte auf diversen Flöten, Whistles und Akkordeon, und Barbara Coerdt unterstreicht das Ganze mit eindrucksvollem Bouzoukispiel. Alle drei "Maids" zusammen haben auf der Bühne einfach das "gewisse Etwas" an Ausstrahlung und Humor. Ein Konzertabend mit Wohlfühlgarantie, und das trotz der teils schaurigen Mordballaden und den vielen gebrochenen Herzen (nur in den Liedern, versteht sich!). "Mit ihren strahlenden Stimmen überzeugen die drei Damen. Mit wahrhaften Engelszungen erzählen sie teuflische Geschichten über Liebe und Tod, die meist tragisch enden. Obwohl es bei dieser Matinee eigentlich lustig zugeht. Mit Tragik und Düsternis haben More Maids nichts zu tun."

http://www.moremaids.de

Eintritt 14 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 19.9.2014   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich

Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem KUK-BRUCHHAUSEN-VILSEN statt


18.10.2014 20 Uhr

Finnegan

Irish Folk

Der alte irische Familienname "Finnegan" steht für harte körperliche Arbeit auf den ehemaligen irischen Kartoffelfeldern und im Torfstich, für die Fischerei an Irlands Küsten, für die grüne Landschaft, für den Geschmack nach Seeluft und den Geruch von Torffeuer, für schöne Frauen und nicht zuletzt für Bier und Whiskey.

All diese Themen besingt die Gruppe "Finnegan" . Mit ihrer Fine Irish Pub Music decken die vier Musiker ein breites Spektrum irischer Folkmusic ab. A capella gesungen oder durch Banjo ,Gitarre, Akkordeon, Bass. Mundharmonika, Mandoline Bodhran instumentiert, wird das Publikum auf die Grüne Insel im Atlantic versetzt.

Die vier Musiker kommen aus unterschiedlichen musikalischen Richtungen. Durch diesen breit gestreuten Erfahrungsschatz und ihrer Liebe zum Irish Folk entsteht bei den Auftritten ein lebenslustige Musik, bei der das Publikum sich kaum ausruhen kann, denn es wird zum Mitsingen und auch Mittanzen animiert, was meist nach dem zweiten irischen Getränk dann auch schon von alleine geht.

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 17.10.2014   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich


22.11.2014 20 Uhr

Aquabella

"AYADOOEH! - Hits der Weltmusik "

Aquabella sind mittlerweile ein eigenes Genre in der Welt des A-cappella-Gesangs. Sie stehen seit Jahren auf den Siegertreppchen der Conteste und räumen Sonderpreise für ihre "außergewöhnlich herausragende Programmgestaltung" ab (Graz 2010/Bundescontest 2012). Auch wird ihnen bescheinigt: "gäbe es einen Preis für Weltmusik - Aquabella würde ihn gewinnen!"

Ihre Konzertreisen führten sie u.a. nach Russland, Frankreich, Österreich, Italien, in die Schweiz und nach Belgien, um nur einige zu nennen. Aus allen Ländern brachten sie sich neue Songs mit und so entstand ihr mittlerweile fünftes Programm "Ayadooeh!"; ein in 18 Sprachen gesungenes Repertoire mit Liedern aus Kanada, Brasilien, Griechenland und Portugal, mit Gesängen der Maori aus Neuseeland und bulgarischen Tanzliedern, original und originell choreografiert! Neben dem japanischen Kirschblütenlied "Sakura", welches für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit steht hört man Rumelay das Lied der Roma, mitreißend und ursprünglich.
Weltmusikchartstürmer wie Aicha; Chan Chan, Filmmusik wie Adiemus oder Hits wie ergen deda werden völlig neu interpretiert und wandern durchs geneigte Zuhörerohr direkt ins Herz.

Bekannte Melodien aus den einzigartigen Kehlen der AQUABELLA-Sirenen - eine Klangwelt, der man sich nicht entziehen kann. Dabei sehen die Damen auch noch unverschämt gut aus, wissen sich zu bewegen und begeistern mit ihren schauspielerischen Qualitäten.

PRESSE "Zwar verstanden die Zuhörer kaum eine Textzeile, trotzdem sprang der Funke sofort über (...)Mit ihrem Witz und Charme bereicherten die Vier dank ihrer Schauspielkunst den Gesang - und flirteten auch mal mit dem Publikum. Der Applaus war schließlich so überschwänglich(...)Der facettenreiche Auftritt des Quartetts übertraf die Erwartungen um ein Vielfaches und hätte ruhig noch länger als die veranschlagten zwei Stunden dauern können.
Kreiszeitung.de (Süstedt)

http://www.aquabella.net

Eintritt 12 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 21.11.2014   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 930055 möglich

     


23.1.2015 20 Uhr

WHISHT

Music from the west of ireland

Die 4-köpfige Band um Uilleann Piper Johannes Schiefner unterhält ihre Zuhörer mit traditioneller Musik Westirlands. Vom schnellen Fiddlespiel des nördlichen Countys Donegal geht es über die poetische Musik Clares, das man auch das Königreich der irischen Musik nennt, hinunter in den Südwesten, von dem man sagt, er sei "more a state of mind than a territory".
Neben den weithin bekannten Jigs und Reels sind auch Polkas und schnelle Slides zu hören, die die Füße keinen Moment ruhen lassen. Außergewöhnliche Songs für Herz und Verstand runden das Programm ab.
Johannes Schiefner ist u.a. bekannt als Piper von Limerick Junction, Friel's Kitchen und Lecker Sachen. Sein subtiles Spiel und sein unverwechselbarer Stil begeistern Zuhörer weit über die einheimischen Grenzen hinaus.
Sabrina Palm, die junge Bonner Fiddlerin (Rolling Wave) hat sich innerhalb von kurzer Zeit bereits einen festen Platz in der Irish Music Szene erspielt und überzeugt das Publikum mit ihrer druckvollen Bogenführung und ihrem fröhlichen Charme. Holger Ries, Drummer aus Leidenschaft (Friel's Kitchen) hat sich im Zuge der Begeisterung für irische Musik mit der leiseren Cajon und der Bodhràn, der irischen Rahmentrommel, angefreundet. Groove gepaart mit Sensibilität sind seine spielerischen Stärken. Mit seinem Gesang besticht er sämtliche Frauenherzen. Ekhart Topp, bekannter Swing-Gitarrist aus Frankfurt am Main (The Molly Blooms, Tunefish) singt mitreißend und sorgt mit abwechslungsreichen Rhythmen für eine schwungvolle harmonische Unterlage, die den Fingern der Solisten Luft zum Fliegen bietet...

WHISHT sind:
Sabrina Palm -- fiddle, keyboards
Johannes Schiefner -- uilleann pipes, tin whistle, synthesiser, piano, vocals
Ekhart Topp -- guitar, vocals
Holger "Holly" Ries -- percussion, vocals

Weitere Infos gibt es hier:

http://www.whisht.de

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 23.1.2015   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300550 möglich


13.2.2015 20 Uhr

LIEDERJAN

"Eins, zwei: Drei im Sauseschritt"

Liederjan trifft Wilhelm Busch

Warum erst jetzt? Wird sich manch einer fragen, der vom liederjanschen Busch-Programm hört. Irgendwie passen sie doch zusammen wie Käptn Blaubär und die drei kleinen Bärchen oder die gelbe Binde und die drei schwarzen Punkte: Der Alt- und Großmeister des pointierten Witzes und die Drei von der Spaßtankstelle. "Mit hintergründigen Texten, norddeutsch verschmitzt und einer anarchischen Prise" - so könnte man die Geschichten von Wilhelm Busch beschreiben - aber auch die Texte von Liederjan.
Allerdings im einen Fall mit Bildern und im anderen mit Musik. Über Musik hat sich Busch ja gelegentlich recht spöttisch geäußert. Aber er soll mal fein stille sein. Hat er doch in jungen Jahren selbst, zusammen mit dem Komponisten Georg Kremplsetzer (er hieß wirklich so), eine komische Oper geschrieben, deren Noten die Liederjans in einem Leipziger Archiv aufgespürt haben. Aus dieser Oper wird ein Terzett (wie passend) im Programm zu hören sein..
Überhaupt liegt der Schwerpunkt des Programmes auf eher unbekannteren Gedichten des Meisters. Sie wurden mit viel Liebe ausgesucht und mit Einfallsreichtum und Witz vertont und bearbeitet. Die Gesänge werden begleitet mit den teils ungewöhnlichen Instrumenten aus dem schier unerschöpflichen Fundus der Gruppe: Von Euphonium und Chalumeau zu Krummhorn und Boomwackers..
Es wird gesungen von den Freuden an und der Last mit der Liebe, über gute Schlückchen, schräge Pfaffen und die wundersamen Seiten der menschlichen Existenz. Ein vertontes Kochrezept ist dabei sowie Einblicke in den Lebenslauf dieses erstaunlichen Mannes. Auch die internationalen Stars des Busch-Universums Max und Moritz sind mit von der Partie. Zu verblüffenden Übersetzungen und Übertragungen müssen sie tanzend die Beine und Arme schwingen..
Aus Wilhelm Buschs lautmalerischen Wortschöpfungen wurde gar ein Rap gedrechselt. Von Busch zu Buschido gewissermaßen. Der so gespante Bogen sollte nun unverzüglich an die gestimmten Saiten geführt werden. Da bleibt da nur zu sagen: Ruff, schluff, zupp, klapp..
Jawoll Wilhelm!.

Weitere Infos gibt es hier:

http://www.liederjan.com

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 13.2.2015   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300550 möglich


28.3.2015 20 Uhr

miss groovanovas

ausgefallen

60s' jazzy Bossa Nova

Lehnen Sie sich zurück und fliegen Sie mit uns nach Rio oder an den Strand von Itapoã! Nippen Sie an Ihrem Lieblingscocktail und genießen Sie die groovige Lässigkeit des Bossa Nova. Die Auswahl unseres Repertoires ist eine Liebeserklärung an Brasiliens "New Beat" der 60er Jahre: sanft und lyrisch, romantisch und leidenschaftlich, von tief verzweifelt bis frech und lebensfroh.
Mit einem kräftigen Schuß Jazz!
Er berührt unsere Herzen und inspiriert uns, Ihnen eine Auswahl der für uns schönsten und interessantesten Stücke zu präsentieren.
Lassen Sie sich verführen von den bekannten und unbekannteren Melodien der Helden des Bossa Nova: Tom Jobim, João Gilberto, Toquinho, Chico Buarque, Baden Powell u.v.a. Spüren Sie die Poesie von Vinicius de Moraes, Silvio Cesar und Ary Barroso.
Packen Sie Ihren Koffer und vergessen Sie die Tanzschuhe nicht!

http://www.missgroovanova.de
http://www.myspace.com/missgroovanova

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 27.3.2015   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300550 möglich


18.4.2015 20 Uhr

Martfeld Blues Band

Blues und Rock

Seit zehn Jahren begeistert die MBB (Martfeld Blues Band) ihr Publikum in der Region mit ihrer Musik. Die Band besteht aus erfahrenen Musikern, die alle in Martfeld und in der näheren Umgebung leben.

In dem Projekt MBB leben sie ihre musikalische Vorliebe für den Rock und Blues, besonders des Englischen der 60/70ziger Jahre, aus und bleiben so ihren Wurzeln treu. Zum vielseitigem Programm gehören neben diversen Eigenkompositionen Songs von Klassikern wie Fleetwood Mac, B.B. King, John Mayall, Cream und Hendrix aber auch Songs von Musikern, die sonst nur selten zu hören sind und der Band am Herzen liegen, wie z.B. Pete Brown, the Rezillos oder den Zombies. Abgerundet und speziell gewürzt wird das Programm durch Eigenkompositionen. Sie folgen ihren Vorlieben in die Tiefen der 60er und 70er Jahre. Das Programm geht in die Beine und ins Herz.

www.martfeld-bluesband.de/

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 17.4.2015   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300550 möglich


9.5.2015 20 Uhr

Michael Dühnfort & Noize Boys

Bluesrock

Das 1998 gegründete Bluesrock-Trio des in Bremen gebürtigen, jetzt in Wurthfleth lebenden Gitarristen, Sängers und Songschreibers spielt in o.g. aktueller Besetzung. Mit Marco Evers aus Ottersberg am Schlagzeug und dem Bremer Steffen Schmidt am Bass hat Michael Dühnfort ein eingespieltes Rhythmusteam an der Seite. Die drei Musiker kennen sich gut, haben sie doch gemeinsam viele Jahre in einem anderen Bandprojekt zusammengearbeitet. Will man das Repertoire von Michael Dühnfort einer Musikrichtung zuordnen, so müsste man sicher die Schublade mit der Aufschrift "Bluesrock der etwas kraftvolleren Machart" öffnen, wenngleich auch durchaus "sanfte" Titel zu seinen allesamt aus eigener Feder stammenden Kompositionen zählen.
Musikbeispiele sind zu hören unter
www.duehnfort-band.de und www.myspace.com/michaelduehnfort

Eintritt 10 Euro



27.6.2015 20 Uhr

An Rinn + Anke Morhaus

Irish-Folk

Fünf Musiker und 20 Instrumente auf der Bühne. A-capella-Gesang vom Feinsten. Tunes aus Irland, Balladen aus Schottland, Coal Mining Songs aus Wales, Bluegrass-Picking und ab und zu ein Stück skandinavischer Spielmannsmusik oder ein Stück des irischen Harfenisten O'Carolan..
Es gibt viel zu viel gute Folkmusik, als dass man nicht ein Stückchen davon probieren und einen An-Rinn-Tune davon machen sollte. Dass dabei eine ganz besonders eindrucksvolle Mischung entsteht, haben Musikerkollegen der Band mehr als einmal bescheinigt, die die Band mit Größen wie den schottischen McCalmans oder Schooner Fare aus Maine vergleichen. Schrieb doch Colin Wilkie nach dem Venner Folkfrühling 2005: "I dug the show you blokes did at the festival, and am now enjoying the "Smugglers" CD. The bluegrass and country touches certainly gives a shot of fresh blood into that old Irish sound". Schönen Dank für dieses und viele andere Komplimente ! An Rinn haben einen ganz eigenen Bandsound entwickelt, und dabei ein solch großes Repertoire eingespielt, dass die Band inzwischen mehrere verschiedene Programme anbietet.
- irische und schottische Traditionals, wie wir sie von Musikern wie Alex Campbell, Luke Kelly, Tommy Sands oder Iain MacKintosh gelernt haben.
- Mining Songs der Britischen Inseln und Nordamerikas, das parallel zur neuen CD "Coal-Songs of the Working Man"" eingespielt wurde.
- das Themenprogramm "Songs of the sea" mit einem Schwerpunkt auf Whaling-Songs, Shanties und Auswandererliedern Und daneben laden An Rinn gern Gastmusikern wie den Harfenspieler Fionn Ruadh zu ihren Konzerten ein, denn es gibt viel zu viel gute Folkmusik, als dass man nicht ein Stückchen davon probieren sollte (aber das hatten wir ja schon...). Und dazu gibt es jede Menge Spaß für Zuhörer und Band, denn was liegt näher, als sich selbst auf die Schippe zu nehmen...
Die 1993 gegründete Band besteht aus folgenden Musikern:
Martin Czech, Alexander Maßbaum, Brian Mc Sheffrey, Helmut Henke-Tiede, Matthias Malcher

Anke Morhaus ja, es ist wahr, bei An Rinn gibt es jetzt auch eine weibliche Stimme: Anke Morhaus.
Nein, es stimmt nicht, dass sie eine jahrelange Gesangsausbildung hatte, die, wie es unlängst ein Kritiker vermutete, an Dolores Keane erinnert. Es war ganz anders, und zwar so:
Bei einem Konzert im norddeutschen Dörfchen Renslage, fiel uns bei einem Mitsing-Stück eine erstaunliche Stimme im Publikum auf. Die hat uns so gut gefallen, dass wir ihre Eigentümerin, nämlich Anke, nachdem Konzert gefragt haben, ob sie nicht mal mit uns auftreten möchte. So einfach ist das. Und so wird man mal eben Bandmitglied, wenn auch noch nicht bei jedem An Rinn-Gig, aber so doch zumindest bei den Konzerten im nächsten Jahr, zu denen man An Rinn + Anke Morhaus hören möchte. Und ein weiteres Gutes hat es auch noch: Anke senkt das Durchschnittsalter der An Rinn-Menschen um viele, viele Jahre ...

Musikbeispiele sind zu hören unter
www.anrinn.de/

Eintritt 12 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 26.6.2015   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300550 möglich



19.9.2015 20 Uhr

Three More Pints

Celtic Pub Folk

Celtic Folk in the party way... keine endlosen Instrumentalsessions, sondern Rauf- und Sauflieder, Pubsongs aber auch Radioklassiker bis hin zu aktuellen Charts in "keltischer" Manier mit Akkordeon, Whistles & Pipes, Banjo, Gitarre, und schmetternden Vocals. Hier wird nicht gefrickelt, sondern gefeiert. Vom Akustik-Pogo über Schunkler bis hin zu tränenrührenden Balladen findet sich alles wieder im Potpourri aus Traditionals, Pop/Rock-Evergreens und eigenen Songs.

Das Ganze wird serviert und präsentiert von einer Boygroup aus alten Haudegen, die schon über unzählige Jahre ihre Sporen bei so illustren Bands wie The Boatmen, Haggis, French69, Sweety Glitter, Herbstschmerz und Arundo verdient haben:

Sean O' Inis - Vocals, Pipes & Whistles,
Buster Donnegal - Gitarre,
Bobby McBrand - Accordion, Bass & Vocals,
& Skandor - Mandolin, Banjo, Footpercussions & Vocals

Keine Effekte, keine Verzerrer, nur pure, akustische Handarbeit, frei von jeder esoterischen Kopflastigkeit, dafür mit umso mehr nordisch-keltischer Frische, Humor und notfalls auch Spontanität. Lassen Sie uns Ihre Party in's Rollen bringen!

Homepage von Three Pints More
www.3pints.de

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 18.9.2015   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300550 möglich


24.10.2015 20 Uhr

Henning Pertiet

Blues und Boogie Woogie Piano

Henning Pertiet, 1965 in Hamburg geboren, zählt heute - nach mittlerweile 22 Jahren on the road - zu den ausdrucksstärksten Blues und Boogie-Pianisten Europas. Vier Jahre als Pianist bei der Mojo Bluesband aus Wien, unzählige Auftritte in ganz Europa mit vielen Stars der Blues- und Boogie-Szene und mehrere CD-Einspielungen haben aus ihm einen gereiften, erfahrenen und vor allem interessanten Interpreten gemacht.

Homepage von Henning Pertiet www.pertiet.de

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 23.10.2015   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300550 möglich


28.11.2015 20 Uhr

IGNAZ NETZER (solo)

Blues


Mit Ignaz Netzer kommt der Gewinner des German Blues Award 2015 nach Süstedt. Seine neue Solo-CD "When the Music is over" mit ausschließlich Eigenkompositionen wurde im Juni 2015 nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.
Ignaz Netzer ist der lebende Beweis für das, was Musikwissenschaftler schon längst vermuteten: Der Blues kommt aus dem Schwabenland!! So urteilte jüngst die "Heilbronner Stimme" dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis wegen ihm Mississippi-Raddampfer auf dem Neckar gesichtet werden.Und der "Saaner Anzeiger" aus der Schweiz urteilte: " Der weißeste Schwarze von ganz Deutschland."
Er gründete im zarten Alter von 13 Jahren seine erste Band und gilt heute als DER klassische Bluesmusiker Deutschlands. Seit 1971 gab er weit mehr als 2500 Konzerte in vielen Ländern Europas, u.a. mit Blueslegenden wie Alexis Korner, Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder genreübergreifend mit Barbara Dennerlein und Gerhard Polt. Er veröffentlichte 16 Tonträger und eine DVD.
Sehr publikumsnah und augenzwinkernd humorvoll vermittelt Ignaz Netzer Einblicke in die faszinierende Welt schwarzer Musik: Sein Soloprogramm darf man als Crossover-Projekt bezeichnen: Blues, Folk, Ragtime und Gospel nehmen genauso Raum ein wie seine sensiblen, eigenwilligen Eigenkompositionen.
Den Sänger, Gitarristen, Harpspieler, Liedermacher und Entertainer bezeichnete das Fachmagazin JAZZ Podium als "Großmeister des klassischen Blues" die Süddeutsche nannte ihn gar "Bluesmagier".

Homepage von Ignatz Netzer www.ignatznetzer.de


23.1.2016 20 Uhr

Bérangère Palix

"BIG BANG! Chansons Swing"
Mit Stephan Bienwald an der Gitarre

Das Temperamentbündel aus Südfrankreich lässt es wieder krachen!

Die in Berlin lebende Sängerin Bérangère Palix kam schon öfter mit dem A Capella Ensemble Aquabella in die Noltsche Scheune als Gast. Nun kehrt sie mit ihrem eigenen Solo-Programm zurück!

In ihrem neuen Chansonprogramm verbindet sie die Welten von Gipsy-Swing, Rock'n Roll und Cabaret. Als Französin im "freigewählten Exil" hat sie einige Kulturchocks überstanden, die sie in ihren Chansons verewigt hat, wie z. B. ihren ersten (und letzten) Sauna-Besuch oder ihre Begegnung mit dem deutschen Geburtstagstisch. Sie läßt den Zauber eines surrealistischen Mikroskomos namens Kleingartenkolonie entstehen und beschäftigt sich mit existentiellen Fragen: Ist das Leben als Stoppknopf in einem Fahrstuhl nicht langweilig? Warum küssen sich die Franzosen ständig auf die Wangen? Wäre das Leben mit Bedienungsanleitung nicht einfacher?

Mit ihrem tragikomischen Talent weiß Bérangère Palix ihre Lieder wunderbar in Szene zu setzen. Sie schlüpft in verschiedene Rollen, pendelt zwischen Musikern und Zuschauern, bringt pantomimische Elemente ein und erzählt in ihrer spielerischen Art Kurzgeschichten als Intermezzo; dadurch gelingt es ihr, dem deutschen Publikum den Inhalt ihrer Lieder zugänglich zu machen und es in ihren Bann zu ziehen. Einige Lieder singt die Französin auch auf deutsch!

Congenial begleitet sie der Gitarrist Stephan Bienwald, der mit ekstatischen Gitarrenriffs, orientalischen Anklängen und Anleihen an den Gipsy-Swing jedem Chanson seine eigene Stimmung verleiht.

Download: Flyer

Homepage von Bérangère Palix:
www.berangere-palix.de
facebook.com/berangerepalix

Homepage von Stephan Bienwald:
stephanbienwald.com/

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 22.1.2016   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300 50 möglich


13.2.2016 20 Uhr

Steve Crawford & Sabrina Palm mit Conor Mallon

Irische/Schottische Musik


Als Duo waren Steve Crawford und Sabrina Palm schon in Süstedt zu Gast. Nun kommen sie mit dem irischen Dudelsackspieler Conor Mallon. Der junge Ire ist All-Ireland-Champion auf den Uilleann Pipes und hat einen Preis der BBC in Nordirland für junge Musiker gewonnen. Mit seinen Bands ist Conor Mallon schon weltweit auf Festivals aufgetreten und war an diversen TV-Produktionen beteiligt.

Steve Craword ist Sänger und Gitarrist aus Aberdeen, Schottland. Mit seinen Bands wie Catford und Ballad of Crows, sowie im Duo mit dem Mundharmonikaspieler Spider MacKenzie ist er schon durch ganz Europa und darüber hinaus getourt. Gemeinsam mit der Bonner Fiddlerin Sabrina Palm präsentiert der Schotte nun Musik aus seiner Heimat. Mit seiner einfühlsamen Stimme entführt er die Zuhörer in die Weiten des schottischen Hochlands. Es geht in den Liedern um Liebe und Tod, die See und die Berge.

Bei fetzigen Jigs, Reels und Strathspeys begeistert Sabrina Palm auf ihrer Fiddle das Publikum. Da bleibt kein Fuß ruhig. Die Bonnerin spielt seit ihrer Jugend keltische Musik, tourt u.a. mit der Band Whisht! und hat als erste Deutsche die Prüfung zum Lehrer für traditionelle Musik in Dublin bestanden. Die drei Musiker ergänzen sich so perfekt wie die verschiedenen Geschmacksnuancen eines guten Whiskys - gut, dass es den sowohl in Irland, als auch in Schottland gibt...

Homepage von Sabrina Palm + Steve Crawford
crawfordpalm.com

Homepage von Conor Mallon
Conor Mallon


Sabrina und Steve

Conor

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 12.2.2016   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300 50 möglich


12.3.2016 20 Uhr

Meike Schrader und Agata Paulina

Singer/Songwriter


Meike Schrader und Agata Paulina sind zwei gleichermaßen starke als auch zarte Musikerinnen, die sich offen und nahbar auf der Bühne zeigen. Auf ihrer gemeinsamen SICHTBAR.leise-Tour kosten die Hamburger Songwriterinnen das Menschliche aus und machen das Unperfekte sichtbar.

In ihren deutschsprachigen Songs erzählen die Künstlerinnen von der Beziehung zu sich selbst und zu anderen, hinterfragen die eigenen Sichtweisen und gehen neue Wege - das alles gebettet in Leichtigkeit und Humor. Passend dazu laden sie während des Konzerts das Publikum zum Dialog ein, indem sie sich den Fragen der Zuhörer stellen. Meike Schrader bildet mit ihrer raumfüllenden dunklen Stimme und puristisch reduziertem Klavierspiel das ruhende Fundament, während Agata Paulina mit filigran-groovigen Gitarrenpatterns und ihrem weich-schillernden Gesang für Bewegung in den Arrangements sorgt. In ihren poetischen Songs erweckt die gebürtige Danzigerin die "Eisprinzessin", den "Kastanienmann" oder die "Piratin" zum Leben - stets auf der Suche nach der inneren Heimat. Dabei schwingen osteuropäische Melancholie und warme Bossa-Nova Rhythmen mit. Die in Hamburg verankerte Meike Schrader berührt mit direkten und klaren Worten den inneren Wesenskern der Dinge. Mit Anklängen aus Jazz und Chanson decken ihre Lieder ohne Umschweife große und kleine Wahrheiten des Lebens auf.

Ihr Zusammenspiel ist Nahrung für die Seele, Inspiration und Impuls dafür, um wieder genauer hinzuhören - bei sich und den anderen. Ihre Musik sät Samen, die sich im stillen Nachklang sichtbar-leise öffnen werden.

Homepage von Meike Schrader und Agata Paulina
sichtbarleise.blogspot.de

Meike Schrader "Hamburg mein Hafen"

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 11.3.2016   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300 50 möglich


16.4.2016 20 Uhr

Looping Brothers

Bluegrass and Americana


Viele sprechen heute von den Wurzeln amerikanischer Musik, deren Einflüsse sich bekanntlich in Rock, Pop und Jazz wieder verstärkt nachweisen lasen. Aber wo kann man Live-Musik hören, die in unverfälschter Tradition den Sound der Fourties & Fifties fortleben lässt? Wo sind die Fiddles & Banjos der alten Country-Music, die High-Lonesome-Sounds der Hillbillies und die einzigartigen Harmonien der alten Brother-Duets geblieben?

Die "Looping Brothers" haben sich dieser Musik verschrieben und bringen sie virtuos auf die Bühnen Europas und der USA. Da sind originale Fiddle-Tunes und Banjo- Breakdowns zu hören, auch Mandoline, Gitarre und Kontrabass kommen zum Einsatz. Bestechende alte Melodien vergessener Mountainsongs mischen sich mit kongenialen Eigenkompositionen zu einem Repertoire, das besonders von echten Kennern des Genres geschätzt wird. Besonders zu beachten ist der perfekte Harmoniegesang der Musiker, die auf langjährige Profi-Erfahrung zurückblicken.

Die "Looping Brothers" - das ist anspruchsvolle akustische Musik zum Zuhören und Genießen, nicht nur für die Freunde der Country- und Folkmusik.

Die Musiker:

Ulli Sieker, 1958, Deutschland
Ulli Sieker ist einer der Gründerväter des Bluegrass-Stils in Deutschland und brachte mit seiner früheren Band "Bluegrass-Express" bereits in den 70er Jahren eine der ersten Europäischen Bluegrass LP's heraus. Ulli ist hierzulande einer der (ganz seltenen) Meister der Bluegrass Fiddle, sowie der Mandoline. Sein ausdrucksvoller Stil und nicht kopierbarer Ton brilliert in den Klassikern der Breakdowns und Fiddletunes, aber auch in einer Vielzahl von Eigenkompositionen.

Matthias Malcher, 1961, Deutschland
Inspiriert durch die Carter Family, Lester Flatt, Doc Watson, Merle Travis und andere wurde aus dem Country-Blues und Ragtime-Gitarristen Matthias Malcher ende der 70er Jahre alsbald ein Bluegrass-Gitarrist und Banjospieler. Die Begegnung mit Ulli Sieker und der Band "Bluegrass-Express" machte den Wandel perfekt und es begann eine musikalische Partnerschaft mit Ulli Sieker, die seit den frühen 80er Jahren bis zum heutigen Tage anhält. Malcher und Sieker spielten mit "Bluegrass-Express" in Nord- und Westdeutschland und sind auch in der Gruppe "GroundSpeed" nicht auseinander zu dividieren. Als musikalisches Duo "Looping Brothers" tourten die beiden extensiv u.a. durch England, Schottland, Irland und Nordamerika. Matthias Malcher spielt eine peitschende dynamische Rhythmusgitarre im Stil der Gründergeneration dieser Musik. Zwischendurch glänzt er durch geschmackvolle kleine Breaks oder überrascht durch Intros im authentischen U.S.-Gospel-Guitar-Style.

Ralf Strotmann, Deutschland
Nach langjähriger Erfahrung als Schlagzeuger und Percussionist, wie auch als Bassist in den verschiedensten Pop-, Rock- und Jazzformationen hat sich Ralf Strotmann den Looping Brothers angeschlossen. Matthias und Ralf hatten zu diesem Zeitpunkt in verschiedenen Projekten kooperiert. Ralf hat seine Liebe zu Folk und Bluegrassmusik entdeckt und liefert nun das sichere Rückgrat für langsame Balladen, wie auch den unbeirrbaren Takt für die oft halsbrechwerisch schnellen "Breakdowns".

Mit den Looping Brothers Sie dürfen sich auf ein atmosphärisch dichtes Konzert mit artistischer Instrumentenbeherrschung und perfekt abgestimmtem, oft 3-stimmigen Satzgesang freuen.

Homepage der Looping Brothers
www.looping-brothers.de

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 15.4.2016   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300 50 möglich


20.5.2016 20 Uhr

Raoky

World-Folk-Pop


Europäisches Songwriting trifft auf madagassische Rhythmen und Gesang. Freude, Lust am Leben und Melancholie in Einem kreieren eine Völkerverständigung im World-Folk-Pop Format.

Mit Hingabe und Emotionen erschaffen die madagassischen Brüder Dada und Mbine und der deutsche Gitarrist Marvin eine fesselnde Atmosphäre, die man einmal Live erlebt haben sollte.

Raoky ist eine Band mit Musikern aus Madagaskar und Deutschland. Marvin lernte die Brüder Dada und Mbine kennen als er als Volontär an einer Schule in Madagaskar arbeitete. Er war begeistert von der leidenschaft der Geschwister für die Musik.
Mit Hilfe von Crowfounding wurden die ersten Auftritte in Europa finanziert. So begeisterte die Band 2013 das Publikum als Hauptact der Breminale.
Auch in Madakaskar genießt die Band eine großartige Reputation. Liveauftritte beim deutschen Goethe-Insitut und dem Französischen Institut werden regelmäßig im madagassischen Fernsehen ausgetrahlt .

Homepage von Raoky
raoky.com

Raoky Flyer

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 20.5.2016   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300 50 möglich


17.9.2016 20 Uhr

Stefan van de Sande

Troubadour Singer/Songwriter


Die Lieder des Niederländische Singer/Songwriter Stefan van de Sande haben starke Melodien und sind stimmungsvoll. Die Texte sind manchmal verträumt aber immer berührend ohne kitschig zu sein. Er hat aber auch eine rockige Seite und den Blues, den er eindeutig beherrscht.

Homepage von Stefan van de Sande
stefanvandesande.nl

Eintritt 10 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 16.9.2016   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300 50 möglich


29.10.2016 20 Uhr

Gottfried Böttger und Henning Pertiet

Family Boogie


Gottfried Böttger und sein Neffe Henning Pertiet rocken das Haus und lassen die 176 Tasten der zwei Klaviere glühen - Jazz, Blues, Boogie Woogie & Ragtime vom Feinsten!

Die ersten musikalischen Töne der legendären NDR-Talkshow "3nach9" kamen 1974 von Gottfried Böttger und seinem Ragtime-Klavier.
Seitdem und bis Ende 2014 sorgte er in der monatlichen TV-Sendung für das musikalische Rahmenprogramm und stand dort mit unzähligen Künstlern, u.a. Klaus Doldinger, Tom Jones, Sting, Peter Herboltzheimer, Ben Becker, Götz Alsmann, Peter Maffay oder dem Klassik-Pianisten Lang Lang gemeinsam auf der Bühne.
1949 in Hamburg geboren, erhielt er mit sechs Jahren den ersten Klavierunterricht, bestritt bereits ein Jahr später den öffentlichen Auftritt und gründete im Alter von dreizehn Jahren seine erste eigene Jazzband. 1969 bildete sich um ihn die Jazz-Pop-Gruppe "Leinemann" und kurz darauf die "Rentnerband", es folgten mehrere Schallplattenproduktionen.
1973 gründete Gottfried Böttger zusammen mit seinem damaligen Mitbewohner Udo Lindenberg das legendäre "Panik-Orchester"!
Für viele TV-Serien wie Tatort, Peter Strohm oder Großstadtrevier war Gottfried Böttger als Komponist tätig, ebenso für zahlreiche Musical- und Theaterproduktionen. Bei der Eröffnungsfeier für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 1993 trat er mit Chuck Berry vor 70.000 Zuschauern im Stuttgarter Stadion auf.
Gottfried Böttger arbeitete mit zahlreichen Künstlern unterschiedlichster Genres zusammen, wie z.B. mit Memphis Slim, Champion Jack Dupree und Joe Pentzlin, spielte die CD "Groovology" mit der Boogie-Woogie-Legende Axel Zwingenberger ein, aber auch CD- Produktionen aus den Bereichen Ragtime, Jazz und Gospel.
Im März 2006 wurde Gottfried Böttger vom Fachverband der deutschen Klavierindustrie auf der Musikmesse in Frankfurt mit dem Preis "Klavierspieler des Jahres" ausgezeichnet

Henning Pertiet ist seit vielen Jahren eine feste Größe der europäischen Blues & Boogie-Szene.
Schon im Alter von 12 Jahren bekam er die erste Dosis Gottfried Böttger injiziert: sein Onkel (Bruder von Henning Pertiets Mutter) brachte aus seinem Forschungs-Institut eine Musik-Kassette mit und überreichte sie dem jungen Klavieranfänger, der sofort Feuer und Flamme war. Der zündende Tipp stammte von Gottfried Böttgers Schwester, die im gleichen Institut arbeitete. Nach ihrer Heirat mit Henning Pertiets Onkel gehörte nun auch Gottfried Böttger zur Familie und inspirierte den Nachwuchspianisten als großes Vorbild.
Henning Pertiets vierjähriges Engagement in den 1990er Jahren als fester Pianist der österreichischen Mojo Blues Band, die zu den bedeutendsten europäischen Blues- Formationen gehört, haben aus ihm einen gereiften und stilsicheren Pianisten gemacht, der ein ganz eigenständiges musikalisches Profil entwickelt hat.
Er teilte die Bühne mit vielen internationalen Stars des Genres wie z.B. Axel Zwingenberger, Vince Weber, Abi Wallenstein, Louisiana Red, Jan Harrington, Angela Brown.
2011 und 2015 wurde er für den German Blues Award nominiert. Die Pfade des reinen Boogie-Woogie-Pianisten hat er schon lange verlassen und geht als Grenzgänger zwischen Jazz, Blues und Boogie in seinen zahlreichen Eigenkompositionen und Improvisationen gerne auch neue Wege.

Homepage von Gottfried Böttger
www.boettger.net

Homepage von Henning Pertiet
www.blues-piano.de


Gottfried Böttger


Henning Pertiet


Gottfried Böttger und Henning Pertiet
Eintritt: 22 Euro Vorverkauf, 25 Euro Abendkasse
Karten sind erhältlich:
TourismusService Büro Bruchhausen-Vilsen
Leder Meyer in Nienburg
Autohaus Grünhagen in Hoya
Blumen Hartmann in Verden


10.12.2016 20 Uhr

UWAGA!

"Mozartovic - Amadeus goes Balkan Groove"


Wenig war bisher überliefert über die ausschweifende Reise, die Mozart einst von Wien aus entlang der Donau in Richtung Balkan unternommen haben soll. Viele Mythen ranken sich um diesen Trip, von wilden Partys ist die Rede, es wurde gejammt und getanzt und der ein oder andere Slibovitz geleert, so erzählt man sich. Mozart soll so selbstverständlich in der dortigen Kultur aufgegangen sein, dass ihm kurzerhand der Spitzname "Mozartovic" verpasst wurde.

Seine damals entstandenen Werke wurden lange unter Verschluss gehalten - zu radikal war der Bruch mit der Wiener Klassik, zu ungewöhnlich die Instrumentierung. Er komponierte in dieser Phase ausschließlich für die Besetzung zwei Violinen, Akkordeon, Kontrabass und Percussion. Zu ungewöhnlich auch die Anforderungen an die damaligen Instrumentalisten: gewagte Wechsel aus der originalen Balkan-Stilistik in den Klang der Wiener Klassik waren vorgesehen, wilde Jazz-Improvisationen, häufig angetrieben mit geradezu Disco - tauglichen Grooves, die Energie einer Rockband gepaart mit der Detailverliebtheit eines Kammermusik Ensembles. All die Lebenslust, die Mozart in seiner wohl glücklichsten Lebensphase auf dem Balkan verspürte, spiegelt sich in diesen Werken wieder. Aber die Zeit war einfach noch nicht reif für diese Art von Musik.

Glücklicherweise sind die Original-Handschriften nun wieder aufgetaucht - und wie der Zufall so will passen sie einfach wie angegossen zu Uwaga!.

Mozarts Musik groovt auf sehr subtile Weise und eignet sich bestens, in vielfältiger Weise umgedeutet zu werden.

"Mozartovic" ist erkennbar ein Produkt der kulturellen Offenheit aller Uwaga!-Musiker, hier zu hören im allseits absorbierten Balkan-Einfluss des "jüngsten" Mitglieds Miroslav am Akkordeon. So entstand die Idee einer fiktiven Reise Mozarts - es ist der Ausgangspunkt um die musikalische Phantasie über Grenzen zu entfalten.

Die Band

Ein virtuoser klassischer Violinist mit Vorliebe für osteuropäische Gipsy-Musik, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvisierender Akkordeonist mit Balkan-Sound im Blut und ein Bassist, der sich in Symphonieorchestern ebenso zu Hause fühlt, wie in Jazzcombos oder Funkbands...

2007 gegründet sprengt Uwaga! genüsslich jede nur erdenkliche Genregrenze. Dabei spiegelt das akustische Crossover-Repertoire die unterschiedlichen Schwerpunkte der vier Musiker wieder - allerdings sind diese über die Jahre zu einem sehr eigenen Sound irgendwo zwischen Klassik, Jazz, Gipsy und modernem Pop verschmolzen.

Vielleicht auch deshalb versteht man die Botschaft von Uwaga! überall: Das Ensemble begeisterte sein Publikum bei Festivals, in renommierten Konzerthäusern und namhaften Clubs wie: Schleswig Holstein Musikfestival, Expo Shanghai (CN), Dajeon Cultural & Arts Center (KOR), EBU Festival/Folk Segovia - Liveübertragung auf WDR 3 (ES), Concerto Discreto Bonn - Liveübertragung auf WDR 3, Akkordeon Festival Wien (AT), Akkordeon Festival Torres Vedras (P), Jazz en Baie (FR), Moments Musicaux (FR), Jazztage Dresden, TFF Rudolstadt, Philharmonie Essen, Grand Philharmonic Hall St Petersburg (RUS), Konzerthaus Dortmund, L´auditorium St Pierre de Cuisine Toulouse (FR), Ruhrfestspielhaus Recklinghausen, Deutsch-Polnische Kulturtage Danzig (PL), Jazzmeile Thüringen, Domicil Dortmund, Jazzfest Bochum, Museumsnacht Dortmund, Museumsnächte in Dortmund, Düsseldorf, Köln, Aschaffenburg, Koblenz u.v.m.

Christoph König - Violine, Viola

Maurice Maurer - Violine

Miroslav Nisic - Akkordeon

Matthias Hacker - Kontrabass

Homepage von UWAGA!
www.uwagaquartett.de


Foto von Ebbert & Ebbert Fotografie

Eintritt 12 Euro
Reservierung ist bis   Freitag 9.12.2016   bis 11 Uhr  bei dem Touristikbüro Bruchhausen-Vilsen Telefon: 04252 - 9300 50 möglich

Zurück nach oben